Professionelle Geschäfte und Autowerkstätten

Wir bestehen aus den besten Teilen

Skoda Octavia 4. Generation – Premiere

Auf einer besonderen Veranstaltung in Prag gab der neue Skoda Octavia sein Debüt. Die vierte Auflage des beliebtesten Modells der tschechischen Marke kommt zuerst als Kombi auf den Markt.

Octavia

Der neue Octavia basiert auf der MQB-Plattform von Volkswagen, wodurch er jetzt noch praktischer ist. Die Liftback-Version ist 4689 mm lang und damit 19 mm länger als der Vorgänger. Auch der Kombi hat hinzugewonnen – 22 mm im Vergleich zum scheidenden Modell. Beide Fahrzeuge sind auch um 15 mm breiter. Der Radstand blieb hingegen unverändert und beträgt 2690 mm.

Mehr Kofferraumvolumen durch mehr Fahrzeuglänge

Skoda-Octavia

Das Volumen stieg um 10 l (auf 600 l) im Liftback sowie um 30 l im Kombi auf jetzt 640 l. Auch die hinten sitzenden Passagiere spüren die zusätzlichen Millimeter an den Knien.

Keine Frage – der Oktavia präsentiert sich besonders elegant …

New-Octavia

… und wirkt jetzt mehr wie ein Premiummodell. Visuell kam es an der Frontseite zur größten Veränderung, wo Skoda auf geteilte Scheinwerfer verzichtet hat. Es gibt einen neuen Kühlergrill, Stoßfänger; hinten schmalere Leuchten und der Schriftzug „Skoda“ an der Heckklappe. Der Kombi erhielt einen Dachspoiler und einen Heckscheibenwischer, den es im Liftback gegen Aufpreis gibt. Zum ersten Mal können Full-LED-Matrix-Scheinwerfer und dynamische Blinker geordert werden.

Umfangreiche Ausstattung an Bord

New-Octavia

Anstatt traditioneller Instrumente gibt es ein sog. Virtual Cockpit und an die Stelle eines klassischen Schalthebels tritt eine Schaltwippe zur Bedienung des DSG-Getriebes. Das Armaturenbrett wird dominiert von einem freistehenden Touchscreen mit einer Diagonalen von 8,25 oder 10 Zoll, je nach gewählter Spezifikation. Erstmals gibt es ein HUD; auch das Zweispeichenlenkrad fällt ins Auge.

Die Sitze präsentiert der Hersteller als „besonders rückenfreundlich“. Zum ersten Mal besitzen sie in den Topmodellen eine Massage- und Belüftungsfunktion. Optional ist auch eine Drei-Zonen-Klimaanlage erhältlich, die vollständig per Touch-Funktion bedient wird.

Unter den neuen Sicherheitssystemen finden wir u. a. einen Kollisionsvermeidungsassistenten, der ggf. das Lenkmoment erhöht, um einem Hindernis auszuweichen. Neu ist auch das Exit-Warning-System, das den Fahrer beim Aussteigen vor einem sich von hinten nähernden Fahrzeug oder Radfahrer warnt. Erwähnenswert sind auch die Hands-on-Sensoren, die prüfen, ob der Fahrer die Hände am Lenkrad hält.

Der Skoda Octavia wird mit vielen Antriebsvarianten angeboten

Skoda

Hier findet mit Sicherheit jeder das Richtige für sich. Das Angebot an Benzinmotoren umfasst die Versionen 1.5 TSI und 1.0 TSI mit 150 bzw. 110 PS Leistung. Beide sind mit Mild-Hybrid-System sowie DSG-Getriebe verfügbar. Solange der Octavia RS noch nicht auf dem Markt ist, garantiert die Variante mit dem 190 PS (320 Nm) starken 2.0 TSI die besten Fahrleistungen (0 auf 100 in 6,9 s). Sie ist mit Allradantrieb und DSG-Getriebe mit sieben Gängen erhältlich.

Auch der 130 PS starke Motor 1.5 TSI G-TEC mit Erdgas-Antrieb (CNG) steht zur Auswahl.

Octavia-plug-in

Zum ersten Mal gibt es den Octavia auch als Plug-in-Hybriden: Der Octavia iV erhält einen 1,4-Liter-Benzinmotor, der zusammen mit dem Elektroantrieb 204 PS oder – in der stärkeren Variante – 245 PS liefert und (gemäß WLTP-Verfahren) eine Strecke von 55 km vollständig elektrisch zurücklegen kann. Auch Diesel fehlen nicht. Zur Auswahl steht ein 2.0 TDI in Varianten mit 115, 150 und 200 PS Leistung.

Fotos: motor1.com


« zurück zur Liste